MTS-Dateien von defekter SD-Karte nach Final Cut Pro X importieren

Vor einigen Tagen hatte ich eine SD-Karte voller wichtiger Clips, die mit einer Sony VG30 im AVCHD-Format aufgezeichnet wurden. Das große Problem war: Die SD-Karte wurde von verschiedenen Camcordern sowie von PC und Mac als nicht lesbar gewertet. Dieser Artikel beschreibt, wie ich ca. 95% der Daten retten konnte.

Erste Abhilfe konnte das Programm SanDisk RescuePRO Deluxe leisten, das zwar kostenpflichtig, jedoch auch sehr mächtig ist. Mit Hilfe des Programmes konnten ca. 95% der Videoclips wiederhergestellt werden.

Das nächste Problem war: Die wiederhergestellten Clips befanden sich anschließend im MTS-Format. Final Cut Pro X erlaubt den Import dieser Daten nur von der Speicherkarte, die direkt von der Videokamera beschrieben wurde. Hat man die Daten erstmal einzeln auf der Festplatte, wie durch die Wiederherstellung der Daten, dann akzeptiert Final Cut Pro X den Import dieser Daten nicht mehr. Was in diesem Fall hilft: ClipWrap.

Dieses kleine Tool ermöglicht das verlustfreie Umpacken von Video in andere Formate. Mit Hilfe von ClipWrap konnte ich die MTS-Dateien innerhalb weniger Sekunden problemlos ins QuickTime-Format umwandeln.

Die umgewandelten QuickTime-Dateien konnten dann in Final Cut Pro X importiert werden. Auf diese Weise konnte ich 95% der Daten der defekten SD-Karte wiederherstellen.

Schreibe einen Kommentar