Markdown – Basics

Es ist einige Monate her und ich konnte den Hype um Markdown nicht so recht verstehen. Wofür benötige ich eine Sprache, die ich extra lernen muss, um das zu erreichen, was mit einem grafischen Editor (beispielsweise dem WordPress WYSIWYG-Editor) genau so funktioniert?

Ich habe es versucht und kann die Begeisterung heute nachvollziehen – weil es verdammt effektiv und eigentlich recht einfach ist. Endlich brauche ich meine Hand nicht mehr von der Tastatur nehmen, selbst wenn ich aufwendigere Texte mit Listen, Links und Überschriften schreiben möchte.

Was ist Markdown

Markdown ist eine einfache Auszeichnungssprache. Über bestimmte Zeichen wird der Text um Features von HTML, beispielsweise Überschriften, Links und Listen erweitert. Die Besonderheit dabei ist, dass alle Zeichen schnell und einfach per Tastatur eingegeben werden können, der WYSIWYG-typische Wechsel zwischen Maus und Tastatur entfällt.

Da es sich bei Markdown um einfachen Text handelt kann man Markdown-Text im Prinzip mit beliebigen Text-Editoren schreiben. Mittlerweile gibt es jedoch auch etliche Editoren, die sich auf das Schreiben von Markdown-Text spezialisiert haben. Dabei werden beispielsweise bestimmte Code-Teile eingerückt oder hervorgehoben, abhängig vom Markdown-Code.

Von Markdown zu HTML

Um von Markdown zu HTML zu gelangen wird ein Script oder Tool benötigt, das den Markdown-Code entsprechend konvertiert. Viele Content Content Management Systeme beherrschen dies mittlerweile. Die Konvertierung von Markdown nach HTML erfolgt in diesen Fällen automatisch.

Markdown-Syntax

Die Markdown-Syntax ist relativ einfach und schnell erlernt. Nachfolgend ein paar Beispiele:

Markdown-Code HTML
*kursiver Text* kursiver Text
**fetter Text** fetter Text
***fett und kursiver Text*** fett und kursiver Text
[Hyperlink](http://www.example.com) Hyperlink
<http://www.example.com> http://www.example.com

Die komplette Syntax ist hier in englisch und deutsch nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar