Export-Fehler bei Final Cut Pro X beheben

Beim Export aus Final Cut Pro X ist es möglich, dass nach einiger Zeit folgender Fehler auftaucht:

Fehler Export 1080p Quicktime Fehler -50

Die Lösungsansätze, die in verschiedenen Foren vorgeschlagen werden, sind vielfältig: Vom Löschen der im Hintergrund gerenderten Daten bis zu korrupten Quelldateien ist alles dabei.

Ich selbst habe kürzlich immer wieder die besagte Fehlermeldung erhalten, egal wie oft ich den Export-Vorgang angestartet habe. Die Lösung war in meinem Fall sehr einfach und wird in diesem Beitrag beschrieben.

In meinem Fall kam das Problem aus einem anderen Bereich. Mit Mac OS X Mavericks hat Apple die Funktion App Nap eingeführt. Diese führt dazu, dass Anwendungen in eine Art Ruhezustand versetzt werden können, um dadurch Strom zu sparen. Normalerweise ist diese Funktion dazu gedacht, Anwendungen im Hintergrund, die durch andere Fenster verdeckt sind, „schlafen“ zu legen. Dadurch werden Festplatten- und Netzwerkaktivitäten reduziert, was wiederum zu einer reduzierten Energieaufnahme und zu schnelleren Reaktionen der aktiven Anwendungen führen soll.

Mit genau dieser Funktionalität scheint Final Cut Pro X jedoch ein Problem zu haben. Die Lösung in meinem Fall lag darin, die App Nap-Funktionalität für Final Cut Pro X zu deaktivieren. Um diese Deaktivierung durchzuführen muss zunächst im Finder zu „Programme“ gewechselt werden. Per Rechtsklick auf Final Cut Pro X und anschließendem Klick auf „Informationen“ kann man App Nap deaktivieren. Ein erneuter Exportversuch in Final Cut Pro X lief anschließend ohne Probleme durch.

In mehreren Forenbeiträgen haben viele Nutzer bestätigt, dass das Deaktivieren dieser Funktionalität auch bei ihnen weitergeholfen hat.

Sollten Sie ebenfalls diesen Fehler erhalten würde ich mich über einen kurzen Kommentar freuen, ob das Deaktivieren in Ihrem Fall funktioniert hat.

1 Gedanke zu “Export-Fehler bei Final Cut Pro X beheben”

  1. Hallo Sebastian,
    danke für diesen wertvollen Beitrag – das war die Lösung ! ! ! Nachdem ich die anderen Vorschläge alle durchprobiert habe, hatte ich immer wieder dieses Problem. Mit Deiner Lösung funktioniert der Export wieder problemlos.
    Bleibt nur eine Frage: Wie bist Du darauf gekommen?
    Gruß aus D-Urdenbach.
    Claus.

Schreibe einen Kommentar